Maker Festival

Maker Festival 2019

Beim ersten Make Your School Maker Festival am 24. August 2019 in Berlin präsentierten Schülerinnen und Schüler die besten Hacks der vergangenen Schuljahre

Diesen Sommer war es endlich soweit: Das Maker Festival von Make Your School feierte Premiere. Einen Tag lang standen die kreativen Hacks von Schülerinnen und Schülern aus ganz Deutschland im Mittelpunkt. Der Höhepunkt des Festivals war die Auszeichnung der besten Hacks aus den vergangenen Schuljahren durch die Jury.
Das war das Programm 2019: Programm als PDF zum Download

Das Maker Festival zum Nachlesen

Unsere Praktikantin Lilly beschreibt auf dem Blog von Wissenschaft im Dialog ihre persönlichen Festival-Highlights und erklärt, wie sich ihre Vorstellung von Making und Hacking durch das Festival verändert hat.

 

 

Menschen stehen an Ständen. Zwei Mädchen erklären ihr Projekt. Die Menschen schauen interessiert.
Beim Maker Festival stellen Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland ihre Hacks vor, die sie bei Hackdays von Make Your School entwickelt haben.
Vier Menschen stehen auf einer Bühne. Davor sitzen Menschen im Publikum auf Stühlen und bunten Sitzwürfeln.
Markus Weißkopf, Geschäftsführer von Wissenschaft im Dialog, Elena Tibi, Projektleiterin von Make Your School, und Kirsten Baumbusch, Projektkoordinatorin für Make Your School bei der Klaus Tschira Stiftung, eröffnen gemeinsam das Maker Festival.
Eine Frau steht auf einer Bühne und spricht in ein Mikrofon. Hinter ihr an der Wand ist ihre Präsentation zu sehen. Das Publikum hört aufmerksam zu.
Dr. Melanie Stilz von der TU Berlin hielt eine Keynote zum Thema Making in der Bildung.
Zwei junge Männer schauen interessiert eine durchsichtige Kugel an, die ein Schüler in der Hand hält.
Beim Meet the Makers haben die Gäste die Möglichkeit sich die Hacks der Jugendlichen ganz genau anzusehen und Fragen zu stellen.
Zwei Schülerinnen lachen in die Kamera. Eine hält einen grünen Eimer in der Hand.
Die Schülerinnen Cosima und Clara von der Schillerschule Hannover stellten ihr Wasserfiltersystem vor.
Ein Schüler deutet auf einen Bildschirm und erklärt einem Besucher, was dort zu sehen ist.
Schüler der Gustav-Heinemann-Schule Rüsselsheim führten ihren "Meromat" vor. Dieser zeigt alle Bus- und Bahnverbindungen von Haltestellen rund um die Schule immer aktuell an.
Drei Mädchen stehen an ihrem Ausstellungsstand und lachen in die Kamera.
Der Prototyp Antismellinator 3000* versprüht auf Knopfdruck Deo und spendet Kaugummis. So wollen die Schülerinnen schlechte Gerüche in der Schule bekämpfen.
Ein Schüler steht an seinem Ausstellungsstand und hält ein Tablet in die Kamera. Darauf sieht man die Anwendungsoberfläche seiner selbstprogrammierten App.
Jonas von der Schillerschule Hannover präsentiert seine Klassenbuch-App.
Drei Schüler stehen neben einem hohen Pappkarton, den sie schwarz angemalt haben und in den ein LED-Streifen eingebaut ist. Dieser leuchtet von rot zu grün und zeigt so die Lautstärke an.
Mit ihrer Lärmampel wollen die Schüler der Schillerschule Hannover die Lautstärke im Klassenraum besser kontrollieren und regulieren.
Besucherinnen und Besucher stehen an Ständen. Die Jugendlichen erklären ihre Prototypen.
Die Gäste wollen es ganz genau wissen: Wie funktionieren die ausgestellten Hacks der Jugendlichen?
Ein Mann trägt eine VR-Brille und schaut damit nach rechts, er lächelt.
Ein Team hat sogar eine VR-Brille mitgebracht. Ihr Kugelroboter filmt die Schule aus der Perspektive eines kleinen Tieres. So wird ein Schulrundgang zum virtuellen Erlebnis.
Zwei junge Frauen in türkisfarbenen Team-T-shirts hängen auf einer Wiese eine weiß-blaue Wimpelkette auf.
Bei bestem Wetter unter Pavillonzelten konnten Gäste an Workshops teilnehmen oder an der Mitmachstation selbst kreativ werden.
Ein kleiner Junge sitzt im Freien und bastelt.
Basteln, tüfteln, selber machen - das macht Spaß, egal ob groß oder klein.
Menschen sitzen im Freien und grübeln über bunten Papierbögen. Ein Mann hilft ihnen bei den ersten Schritten.
Tüfteln unter freiem Himmel.
Ein pinkfarbenes Papiertier wird von zwei Händen gehalten.
Diese putzigen Tiere sind Denkigamis. Sie können - wenn richtig zusammen gesteckt und gefaltet - leuchten und tanzen.
Drei Leute beugen sich über einen selbstgebauten Roboter. Im Vordergrund steht ein aufgeklappter Laptop. Darauf ist eine Programmieroberfläche zu erkennen.
Beim Roboterworkshop konnten Interessierte Einblicke ins Programmieren bekommen.
Ein Junge baut einen Roboter. Ein junger Mann schaut ihm dabei über die Schulter. Beide lachen.
Beim Tüfteln und Programmieren steht der Spaß natürlich im Mittelpunkt.
Viele Menschen sind auf einem Bild zu sehen, das mit einem türkisfarbenen Rahmen umrahmt ist. Auf dem Rahmen steht "Maker Festival 2019". Die Menschen halten sich Masken aus Papier vor das Gesicht und halten bunte Schilder hoch und schneiden Grimassen.
Die eigene Kreativität konnte auch in der Fotobox ausgelebt werden. Das Team von Make Your School hat natürlich auch gleich ein Teamfoto gemacht.
Zwei Frauen lehnen auf einem Tisch und lachen in die Kamera.
Sind im nächsten Workshop noch Plätze frei? Wann ist das nächste Meet the Makers und wo ist die Toilette? Am Infopoint gibt's Antworten auf alle Fragen rund ums Festival.
Ein Team steht um ihren Hack herum. Sie schauen in die Kamera und zeigen einen Daumen nach oben.
Die Teams machen sich bereit für die Preisverleihung, welche Hacks werden ausgezeichnet?
Der Award ist ein Holzzylinder, den man ausklappen kann. In der Innenseite ist ein Platinenmuster erkennbar. Hier ist der Award für die Kategorie Innovation zu sehen.
Jeder Preis ein Unikat: CREATORS Collective aus Wiesbaden haben die Make-Your-School-Awards entworfen und in ihrer Werkstatt hergestellt.
Jugendliche strahlen und lachen auf einer Bühne. Sie halten Schilder mit den Logos von Make Your School in die Kamera.
Und das sind die glücklichen Gewinnerinnen und Gewinner. Die haben mit ihren Prototypen überzeugt und neben dem Make-Your-School-Award eine Reise nach Hamburg zur TINCON gewonnen.
Lilly, Laura und Veronika von der Georg-Büchner-Schule Darmstadt sind stolz, dass sie mit ihrem Antismellinator*3000 in der Kategorie Innovationspotenzial gewonnen haben. Jurymitglied Manuela Mohr freut sich mit ihnen.
Talin Bennet von der Schule Birklehof in Hinterzarten im Schwarzwald vertrat sein Team beim Maker Festival und gewann mit seinem RC-Car - einem ferngesteuerten Auto - in der Kategorie Design. Jurymitglied Dr. Dominic Wist hielt die Laudatio.
Drei Schüler lachen in die Kamera, neben ihnen steht Herr Kroll-Brewe und lächelt in die Kamera.
Kategorie Nachhaltigkeit: Felix, Joshua und Raphael vom Gymnasium Schillerschule in Hannover konnten die Jury mit ihrer Lärmampel überzeugen. Jurymitglied Dr. Gerhard Kroll-Brewe überreichte ihnen den Award.
Vier Jugendliche lachen in die Kamera. Sie halten einen übergroßen Scheck auf dem "Publikumspreis" und der Betrag zweihundert Euro stehen.
Das sind die Publikumslieblinge: Der mit 200€ dotierte Publikumspreis geht an die "Messstation 3 in 1". Nele, Moritz, Nils und Jonas von der Eichenlaubschule Weiskirchen freuen sich mit dem Geld ihren Hack weiterentwickeln zu können.

Maker Festival 2020

Save the Date: Das nächste Maker Festival findet am 12. September 2020 in der Forum Factory Berlin statt. 

Bewerbung

Hattet ihr als Team bei den Hackdays eine tolle Idee, wie ihr eure Schule besser machen könnt? Habt ihr nach den drei Tagen weiter an eurem Prototypen gearbeitet und mit ihm euch und euren Mitschülerinnen und Mitschülern das Leben erleichtert? Wollt ihr der Welt euren genialen Hack zeigen und andere davon überzeugen, dass ihn jede Schule braucht? Dann bewerbt euch fürs Maker Festival und kommt nach Berlin! Wir wollen euren Hack gebührend feiern und euch eine Plattform geben, um eure Begeisterung zu teilen.

Die Bewerbung für das nächste Maker Festival ist ab Januar 2020 möglich. 

Fragen zum Festival und zur Bewerbung beantwortet gerne Laura Krauß: laura.krauss(at)w-i-d.de, 030 2062295-33