Kinderhände verbinden Kabel an einem kleinen Roboter.

Über uns

Was ist Make Your School?

Make Your School – Eure Ideenwerkstatt ist ein Projekt, das Wissenschaft im Dialog gemeinsam mit der Klaus Tschira Stiftung im Schuljahr 2016/2017 ins Leben gerufen hat. Im Verlauf des Projekts finden an Schulen zwei- bis dreitägige Hackdays-Veranstaltungen statt. Bei diesen Tüfteltagen benennen Schüler*innen aktuelle Herausforderungen und Probleme an ihrer Schule und entwickeln in Kleingruppen digitale und technische Lösungsansätze. Die Jugendlichen werden dabei von Mentor*innen aus Bereichen wie Informatik, Design, Elektrotechnik und Maschinenbau unterstützt. Das Projekt ist für Schüler*innen ab der 8. Klasse geeignet.

Die Hackdays leisten einen Beitrag zur Verbesserung der digitalen Bildung an Schulen. Während der Tüfteltage beschäftigen sich die Jugendlichen mit der Vielzahl an digitalen und elektronischen Tools und bekommen auf diese Weise ein Verständnis für deren Aufbau, Funktion und Nutzen. Darüber hinaus soll die Fähigkeit gefördert werden, Probleme und Verbesserungsmöglichkeiten des eigenen Schulumfelds zu identifizieren und eigenständig Lösungen zu entwickeln. Unterstützt werden die Schulen bei der Organisation und Umsetzung durch Wissenschaft im Dialog. Ziel ist es, dass weitere Schulen das Modell übernehmen und Hackdays als offenes Lernformat an Schulen etabliert werden.

Trainings

Bei speziell entwickelten Trainings werden die Lehrer*innen auf die Organisation der Hackdays vorbereitet. Begleitend gibt es ein Handbuch, das sie bei ihren Vorbereitungen und während der Veranstaltung unterstützt. Auch die Mentor*innen werden speziell für dieses Projekt geschult. Sie machen sich vertraut mit den Materialien und können so die Schüler*innen während der Hackdays bestmöglich unterstützen.

Regionale Netzwerke

Auf Grund der steigenden Nachfrage an Make-Your-School-Hackdays arbeiten wir an dem Aufbau bundesweiter lokaler Netzwerke, die für uns die Koordination und Betreuung von jeweils vier bis sechs Hackdays an Schulen in ihrer Region übernehmen. Jedes dieser Netzwerke entsteht um einen sogenannten Netzwerkhub herum.  Weitere Informationen zu dem Aufbau unserer Netzwerke und wie man Partner*in werden kann gibt es hier.

Wissenschaftliche Begleitforschung

Die Abteilung Kommunikations- und Medienwissenschaften der Technischen Universität Braunschweig begleitet Make Your School wissenschaftlich. Auf unserem Blog gibt die Promovendin Francine Meyer Einblicke in ihre Forschung zur Wirksamkeit von Hackdays als alternatives Unterrichtsformat.

Worum geht es?

An einer Schule kommen viele junge Menschen mit verschiedenen Kompetenzen zusammen. Die Hackdays von Make Your School verbinden diese Fähigkeiten und unterstützen den Austausch und das gemeinsame Erarbeiten von digitalen Lösungen zur Verbesserung der eigenen Schule.

Wichtig dabei ist, dass die Schüler*innen im Team zusammenarbeiten und all ihre individuellen Kompetenzen einbringen können. Dabei ist Kreativität genauso gefragt wie die Fähigkeit zu programmieren, mit Grafikprogrammen umzugehen oder zeichnen zu können.

Make Your School stellt dafür technische und digitale Mittel sowie verschiedene Bastelmaterialien zur Verfügung, die den Jugendlichen helfen, ihre Ideen umzusetzen. Idealerweise werden die Ideen an den Schulen im Anschluss weiterentwickelt und umgesetzt.

Im Schuljahr 2016/2017 startete das Projekt mit einer Pilotphase, in der das Format „Hackdays“ an Schulen getestet wurde. In dieser Phase fanden fünf Hackdays an Schulen deutschlandweit statt. Im Schuljahr 2017/2018 wurden Hackdays an neun Schulen veranstaltet, 2018/2019 fanden 26 Hackdays statt, im aktuellen Schuljahr 2019/2020 finden rund 40 Hackdays statt.

Wer steckt hinter Make Your School?

Das Logo von Wissenschaft im DialogWissenschaft im Dialog (WiD) möchte bei Menschen aller Altersgruppen und jedes Bildungsstandes Interesse an Forschungsthemen wecken und stärken. Dafür organisiert WiD Diskussionen, Schulprojekte, Ausstellungen und Wettbewerbe rund um Forschung und Wissenschaft – für alle Zielgruppen und in ganz Deutschland. Ziel dabei ist, dass sich möglichst viele Menschen auch mit kontroversen Themen der Forschung auseinandersetzen und an aktuellen Diskussionen beteiligen. Die gemeinnützige Organisation wurde 2000 auf Initiative des Stifterverbandes für die deutsche Wissenschaft von den großen Wissenschaftsorganisationen gegründet. Als Partner kamen Stiftungen hinzu. Maßgeblich unterstützt wird WiD vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. www.wissenschaft-im-dialog.de

 

Das Logo der Klaus Tschira StiftungDer Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940-2015) rief 1995 mit privaten Mitteln die Klaus Tschira Stiftung (KTS) ins Leben. Heute gehört die KTS zu den großen Stiftungen Europas. Sie fördert Naturwissenschaften, Mathematik sowie Informatik und möchte zur Wertschätzung dieser Fächer beitragen. Die Unterstützung der Klaus Tschira Stiftung spiegelt sich in den drei Bereichen Bildung, Forschung und Wissenschaftskommunikation wider. Besonderen Wert legt sie dabei auf neue Formen der Vermittlung und Einordnung wissenschaftlicher Themen. Die KTS ist bundesweit tätig in Kindertagesstätten, Schulen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und eigenen Instituten. Für die Verwirklichung all dieser Ziele engagieren sich seit mehr als 20 Jahren Menschen innerhalb und außerhalb der Klaus Tschira Stiftung. www.klaus-tschira-stiftung.de