Wilhelm-August-Lay-Schule

Bötzingen / Webseite
28. bis 30. November 2019

Zwölf auf einen Streich!

Bei den ersten Hackdays an der Wilhelm-August-Lay-Schule in Bötzingen sind gleich zwölf Hacks für eine bessere Schule entstanden. 

Drei Tage lang tüftelten die Schülerinnen und Schüler an ihren Ideen. Und das ist dabei rausgekommen:

Der Liebesverteiler spendet auf Knopfdruck wertschätzende Botschaften. Das soll sich positiv auf den Schulalltag auswirken und ein Zeichen gegen Hass und Mobbing sein.
Gleich zwei Snackautomaten sind entstanden: Einer wirft Duplos aus, ein anderer Schokolade – für den kleinen Hunger zwischendurch.
Zwei kleine Autos sollen künftig Stifte und Hefte durch das Klassenzimmer transportieren. So müssen die Jugendlichen nicht den Unterricht stören, wenn sie andere nach einem Blatt oder Stift fragen sondern rufen einfach das kleine Gefährt herbei.
Die ferngesteuerte Musikbox kann Musik abspielen und laut und leise geschalten werden. Soll soll der Sport- und Kunstunterricht interessanter gestalten werden und natürlich kann sie auch im Musikunterricht zum Einsatz kommen.
Ein Schülerzähler: Mit einem RFID-Chip können sich Schülerinnen und Schüler als anwesend registrieren. So soll die mühsame und lange Prozedur der Anwesenheitsprüfung durch die Lehrkräfte überflüssig werden.
Der Alleswisser weiß über die klimatischen Bedingungen im Klassenzimmer Bescheid zum Beispiel die Temperatur.
Eine Handyladestation damit die Akkus der Handys im Laufe des Tages nicht ausfallen.
Der Gewürzespender wirft ganze Pfeffer- und Salzstreuer aus, falls das Essen in der Mensa nicht ausreichend gewürzt ist.
Das Anti-Drängelsystem soll mehr Ordnung in die Warteschlange der Mensa bringen.
Der Heftespender wirft Schreibhefte aus, falls man das eigene vergessen hat.

 

Viele bunte Haftnotizzettel kleben auf einem Plakat
Jede Idee wird auf einem Klebezettel festgehalten.
Ein junger Mann präsentiert vor eine Gruppe, hinter ihm ist eine Folie an die Wand projiziert.
Die Mentoren geben eine Einführung bevor das Hacking beginnt.
Viele kleine Karten sind auf einem Tisch verteilt.
Unsere Materialkarten helfen bei der Planung.
Ein Mädchen steht an einer Werkbank und baut an einem Pappmodell.
Und geht's los: Die Jugendlichen setzen ihre Ideen in die Tat um.
Ein Junge sägt .
Das erfordert neben dem Programmieren auch handwerkliches Geschick.
Der Gewürzespender spuckt Salz- und Pfefferstreuer aus.
Ein selbstgebautes kleines Auto steht auf einem Tisch.
Das kleine Auto fährt Stifte und Papier durch den Klassenraum.
Das ist einer der Snackautomaten.
Die Handyladestation sorgt für immer volle Akkus.
Eine schmale Kiste steht auf einem Tisch. Die Kiste ist mit einem pinkfarbenen Herz geschmückt.
Was fürs Herz: Der Liebesspender.
Das Antidrängelsystem sorgt für einen reibungslosen Ablauf in der Mensa.
Der Alleswisser misst die Temperatur im Klassenraum.
Und der Prototyp des Heftespenders.