Eichenlaubschule

Weiskirchen / Webseite
8. bis 10. Januar 2020

Die ersten Hackdays 2020!

Make Your School war zum Jahresstart in Weiskirchen im Saarland. Wie im vergangenen Jahr sind viele spannende Prototypen entstanden – von Roboter über Automaten bis zum Info-Bildschirm.

Die Schüler*innen haben ihre Köpfe rauchen lassen und sich Gedanken gemacht, wie ihre Schule der Zukunft aussehen kann und ihre Ideen direkt in die Tat umsetzt. Sie erarbeiteten Prototypen, die zeigen, wie bequem und digital der Schulalltag an der Eichenlaubschule zukünftig aussehen könnte:

Die lästige Suche nach einem freien Klassenraum löst eine LED-Ampel. Sie zeigt an, ob ein Raum besetzt (rot) oder frei (grün) ist. Im Raum teilt der Austeilroboter die Arbeitsblätter aus. Er hält neben dir an, du nimmst dir ein Blatt und schickst ihn per Knopfdruck zur nächsten Person. Jetzt hast du ein Arbeitsblatt, aber dein Füller hat keine Tinte mehr? Kein Problem, die kannst du dir einfach am Tintenpatronenautomaten ziehen.

Bei einer Doppelstunde kann die Luft schon mal dick werden. Da hilft der Lufterfrischer. Er setzt bei schlechter Luft durch einen Zerstäuber einen frischen Zitronenduft frei. Auch die Pause läuft bequem ab: An einem Trinkwasserspender kannst du dir einfach deine Flasche wieder auffüllen – dann ab in die Mensa. Hier sorgt nun der Anti-Drängler 550 für Ordnung. Werden Personen gegen die Absperrbänder oder die Theke gedrängelt gibt es einen Warnton. Bildet sich eine ordentliche Schlange leuchtet eine Lampe über der Theke grün und es kann schnell voran gehen.

Die wichtigsten Informationen für deinen Schulalltag hält Steffan, der Kartenleser, für dich bereit. Auf einer Chipkarte sind deine Passwörter, Telefonnummern und andere Daten gespeichert, die Steffan für dich auslesen kann. Wann der nächste Bus nach Hause fährt, verrät dir ein digitaler Busplan. So kannst du genau planen, wann du an der Schule losgehen musst. Dem Bus hinterher rennen, gehört der Vergangenheit an. Was für ein entspannter Schulalltag!

 

Drei Jugendliche beschreiben ein Plakat auf dem Situationen aus dem Schulalltag dargestellt sind.
Welche Herausforderungen begegnen uns in unserem Schulalltag? Bei der Ideensammlung hilft das Plakat "Unser Schulalltag".
Nahaufnahme von einer Hand, die ein Materialkarte hält und einer anderen, die in eine Kiste greift, die von zwei anderen Händen aufgehalten wird.
Sind die richtigen Materialkarten gefunden, gilt es die Materialien aus den Koffern heraus zu suchen.
Drei Schüler und eine junge Frau schauen auf einen Laptop.
Bei Fragen, etwa zum Programmieren, helfen unsere Mentor*innen.
Zwei Jugend kleben mit einer Heißklebepistole pinke Wollfäden auf das Gehäuse eines Prototypen.
Steffan, der Kartenleser, bekommt seine schicke Frisur - denn bei Make Your School ist Kreativität genauso gefragt, wie technisches Wissen.
Zwei Jungen sitzen an einem Laptop, der eine Junge tippt auf der Tastatur. Neben ihnen auf dem Tisch steht ein Roboter mit Rädern, auf dem weiße Blätter liegen.
Kurz vor der Präsentation werden noch die letzten Zeilen Code für den Austeilroboter geschrieben.
Auf einem Tisch steht ein Holzkasten. Oben drauf steht auf einer Baumscheibe ein Gals. Darüber ragt ein Ast aus dem ein Schlauch guckt.
Der Trinkwasserspender - im schicken Holz-Design.
Ein Holzkasten mit einem Nummernfeld und einem erleuchteten kleinen Display.
In den digitalen Busplan lässt sich über das Tastenfeld die Busnummer eingeben. Dann zeigt das Display, wann der nächste Bus fährt.
Blick in einen Holzkasten. Im Kasten ist eine Theke aus Pappe eingebaut und zwei Absperrbänder. Dazwischen stehen Playmobil-Männchen.
Für den Antidrängler 550 hat das Team ein Modell der Mensa gebaut - inklusive Absperrbänder, Theke und kurzer Schlange.

 

 

 

Zum ersten Mal ging es im Januar 2019 für Make Your School ins Saarland. Die Hackdays an der Eichenlaubschule in Weiskirchen haben viele spannende Hacks hervorgebracht, die die Schülerin Myriam hier genauer erklärt:

Der sogenannte „Smartscan“ ist ein Hack, der an die Tür der Schultoilette gehängt wird. Alle Schüler*innen bekommen eine Karte ausgehändigt, in der sich ein Chip mit einer ID befindet. Diese Karte hält man an den Sensor. Dieser schickt dann den Namen des Schülers oder der Schülerin und die Uhrzeit, wann die Toilette betreten wurde, an die Schulleitung. Wenn man die Toilette verlässt, drückt man auf einen grünen Knopf, der dann die Info an die Schulleitung schickt, dass die Toilette sauber war. Oder man drückt den roten Knopf, der die Information gibt, dass die Toilette nicht sauber war. So soll die Sauberkeit der Toiletten verbessert werden, da man nachvollziehen kann, wer die Toiletten nicht sauber verlassen hat.

Der Hack „Hühnerstall“ kann die Futterklappe für zukünftige Schul-Hühner automatisch öffnen, um sie zu füttern. Diese Klappe öffnet sich regelmäßig alle 3 Stunden und versorgt die Hühner auch außerhalb der Schulzeiten mit ausreichend Futter.

Der Hack „Klimaanlage“ kann die Luft im Klassenzimmer regeln und die Temperatur durch einen Temperatursensor mithilfe von einer LED-Ampel anzeigen. Ab 25 Grad schaltet sich ein Ventilator ein und kühlt so die Luft. 

Mit dem Hack „Airlight“ kann man die Qualität der Luft messen. Je nachdem, wie die Luftqualität ist, leuchtet ein Lämpchen rot, gelb oder grün. Bei sehr schlechter Qualität ertönt solange ein unangenehmer Ton, bis man das Fenster öffnet und die Luft wieder besser wird. Auf einem kleinen Bildschirm wird gleichzeitig die Temperatur, die durch einen Sensor gemessen wird, angezeigt.

Der nächste Hack ist eine Dezibelampel. Diese misst die Lautstärke und zeigt einem durch das Aufleuchten eines Lämpchens an, dass sich die Lautstärke erhöht oder sinkt. Wenn das Lämpchen grün leuchtet, ist die Lautstärke angenehm und wenn es gelb leuchtet erhöht sich die Lautstärke. Wenn das Lämpchen aber rot leuchtet, dann ist es zu laut und es ertönt ein Warnton.

Der Smartscan für saubere Schultoiletten.
Die Klimaanlage.
Der Tischwischer.
Die Dezibelampel.
Der Hühnerstall-Hack.
Der Hack "Airlight".

 

Der Hack „Cleany“ ist ein Roboter, der die Tische im Klassenraum reinigen kann. Er fährt eigenständig über den Tisch und erkennt, wenn der Tisch zu Ende ist. Der am Roboter befestigte Schwamm wird regelmäßig von einer kleinen Wasserpumpe befeuchtet. Durch vier Ventilatoren, die ebenfalls am „Cleany“ befestigt sind, wird der Tisch danach auch getrocknet.

Mit dem Hack „Schulinformationsbildschirm“ könnte der schon vorhandene Vertretungsplan mit neuen Funktionen erweitert werden. Die Schüler*innen aus diesem Team haben sich überlegt, dass der Bildschirm passend zur eigenen Schüler-ID das aktuelle Schulfach, die Lehrkraft und den Raum, in dem der Unterricht stattfindet,  anzeigt.

Am Anfang sammeln die Schüler*innen Ideen, wie sie ihre Schule mit digitalen Lösungen noch besser machen können.
Schüler kleben beschriebene Haftnotiz-Zettel auf ein Plakat.
Welche Idee könnte unsere Schule verbessern?
Die Materialkarten helfen bei der Planung der Hacks.
Danach bauen die Schüler*innen mithilfe der Materialen aus dem Materialkoffer ihre Prototypen.
Prof. Dr. Haffner von der Hochschule Trier hielt einen Vortrag über das "Internet der Dinge".
Unsere Mentorin unterstützt die Jugendlichen beim Hacken.
Nie wieder dreckige Tische im Klassenzimmer! ...
...Hier entsteht ein automatischer Tischwischer. Dass der schon ganz gut funktioniert, zeigt das Video.
Gruppenbild der Teilnehmenden.
Auf Wiedersehen in Weiskirchen!