3

Raspberry Pi 3 B+

[Raspberry Pi 3 Model B – 1GB RAM]

Der Raspberry Pi ist ein sogenannter Einplatinencomputer. Er kann alles, was von einem modernen PC oder Laptop erwartet werden kann, wenn auch mit entsprechenden Leistungseinbußen. Als Betriebssystem wird hauptsächlich eine Linux-Variante eingesetzt und als Programmierumgebung kommt Python zum Einsatz. Da der Raspberry Pi programmierbare Ein- und Ausgänge besitzt, kann er auch wie ein Mikrocontroller (Arduino UNO oder Calliope) eingesetzt werden. Er hat eine deutlich höhere Rechenleistung und Speicherkapazität als beispielsweise der Arduino UNO. Dadurch kommt er vermehrt für Medienzentren, Netzwerkspeicher oder auch andere Internet-of-Things-Projekte in Frage.

Durch die große Beliebtheit des Raspberry Pis in der wachsenden Community lässt sich fast jedes erdenkliche Projekt mithilfe von im Internet veröffentlichten Erfahrungsberichten umsetzen. Es reicht oftmals nur die Komponenten, die man verbinden möchte, in eine Suchmaschine einzugeben, um entsprechende (Video-)Tutorials zu finden.

Er wurde entwickelt, um den Heimcomputer in seiner ursprünglichen Form als Experimentierkasten und Programmierumgebung wiederzubeleben. Durch den niedrigen Preis konnte er sich sehr schnell verbreiten und auch in Bildungsprogrammen oder DIY-Projekten seinen Platz sichern.

Neben Python existieren weitere Programmiersprachen und -umgebungen, die die Programmierung spezieller Anwendungen erleichtern. Eine erwähnenswerte Alternative vor allem im Bereich IoT ist „Node-RED“. Node-RED setzt hauptsächlich auf eine grafische Programmierung. Die meisten Befehle sind bereits als fertige Blöcke in der Programmierumgebung vorhanden und können sehr leicht wie in einem virtuellen Puzzle miteinander verbunden werden.

Wichtige Links für die ersten Schritte:

Projektbeispiele:

Weiterführende Hintergrundinformationen:

ZU ALLEN MATERIALIEN