Eure Bewerbung: Alles auf einen Blick

1. Wer kann sich bewerben?

Ihr seid Schülerinnen und Schüler, die in der Pilotphase, im Schuljahr 2017/2018 oder 2018/2019 an Hackdays von Make Your School teilgenommen haben? Dann bewerbt euch als Team für die Teilnahme am Maker Festival. Euer Team darf aus zwei bis acht Personen bestehen. Der eingereichte Hack (= Prototyp) ist während der Hackdays entstanden und sollte danach weiterentwickelt worden sein. Jedes Team darf nur eine Bewerbung einreichen.

2. Was müssen wir im Bewerbungsformular angeben und hochladen?

Eure Bewerbung besteht aus zwei Teilen: allgemeine Angaben zum Team sowie eine Kurzvorstellung eures Prototyps. Im ersten Teil des Bewerbungsformulars macht ihr Angaben zu den einzelnen Teammitgliedern (Name, Schule, Klassenstufe etc.). Im zweiten Teil könnt ihr ein Text-Dokument im PDF-Format, ein Video des Hacks in Aktion sowie ein repräsentatives Foto eures Hacks hochladen.

Beschreibt euren Hack

Den Text könnt ihr so schreiben und gestalten, wie ihr möchtet. Achtet darauf, dass ihr auf die Fragen in Abschnitt 3 eingeht. Ihr könnt natürlich auch noch ausführlicher werden, versucht euch aber auf das Wesentliche zu beschränken. Wandelt den Text am Ende in ein PDF-Dokument für den Upload um, dieses darf nicht größer als 1 MB sein.

Dreht ein Video

Ihr könnt euren Hack einfach mit einem Handy oder Tablet filmen. Das Video darf nicht länger als eine Minute lang sein. Bitte achtet darauf, dass die Datei eures Videos nicht größer als 100 MB ist – eine geringe Auflösung ist völlig ausreichend. Eine HD-Auflösung ist zum Beispiel nicht ratsam, da sie zu erheblichen Datenmengen führt. Das Video könnt ihr in den Dateiformaten mpg, mov oder mp4 hochladen.

Macht ein Foto

Ihr könnt ein repräsentatives Foto eures Hacks hochladen, das ist aber kein Muss. Das Foto gibt der Jury zusätzlich einen guten ersten Eindruck von eurem Prototypen. Zusätzlich nutzen wir es später für unsere Öffentlichkeitsarbeit, um auf euren Hack beim Maker Festival aufmerksam zu machen.

Findet eine Begleitung

Als Team müsst ihr zudem eine Begleitperson benennen, die euch auf eurer Reise nach Berlin begleiten würde und während des Aufenthalts in Berlin beaufsichtigt. Idealerweise ist das eine Lehrkraft, die euch bereits während der Hackdays und in der Weiterentwicklung unterstützt hat, es kann aber auch ein Elternteil sein. Make Your School übernimmt eure Reisekosten und die der Begleitperson und stellt euch die Unterkunft für eine Übernachtung vom 23. bis 24. August 2019 in der Jugendherberge.

3. Worauf müssen wir inhaltlich bei der Bewerbung achten?

Aus eurer eingereichten Bewerbung sollte deutlich werden:

  • Welche Idee hattet ihr, um diesen Hack zu entwickeln? Welches (Schul-)Problem löst der Hack?
  • Welche Funktionen hat der Hack? Wer soll ihn nutzen?
  • Wie ist der Hack aufgebaut? Wie wird er bedient? Aus welchen Bauteilen und einzelnen Komponenten besteht der Hack?
  • Wie habt ihr den Prototypen nach den Hackdays weiterentwickelt? Welche neuen Funktionen hat er heute, die er am Ende der Hackdays noch nicht hatte? Wie seid ihr vorgegangen, um eure Ideen umzusetzen?
  • Wie kann der Hack zukünftig noch weiter ausgebaut und erweitert werden? Welche Schritte plant ihr?
  • Wie ist die Idee auf andere Schulen oder sogar andere Einrichtungen übertragbar?

4. Wie werden die Hacks bewertet?

Eine Jury bewertet die eingesendeten Bewerbungen in drei Kategorien: Innovationspotenzial, Design und Nachhaltigkeit. Die Jury besteht aus Vertreterinnen und Vertretern aus Bereichen der Schul-, Hochschul- und Digitalen Bildung sowie Informatik.
Bei eurer Bewerbung soll deutlich werden, dass ihr nach den Hackdays an eurem Prototyp weitergearbeitet habt. Für die Weiterentwicklung sollt ihr euch selbstständig Informationen beschaffen und könnt unter anderem das Online-Angebot (Materialkoffer) von Make Your School zu Hilfe nehmen. Hilfestellungen von Lehrkräften, Eltern oder Fachpersonen sollen sich ausschließlich auf eine beratende Tätigkeit beschränken. Der Leitspruch lautet hierbei – ebenso wie bei den Hackdays – „Hilfe zur Selbsthilfe“.

Innovationspotenzial

In der Kategorie Innovationspotenzial wird die Idee des Hacks bewertet sowie die Kreativität der Umsetzung. Verdeutlicht in eurer Bewerbung das Besondere und vielleicht auch Neuartige eures Hacks. Greift er vielleicht aktuelle (gesellschaftliche) Trends auf? Macht zudem deutlich, welche Relevanz der Hack für eure eigene Schule hat.

Design

In der Kategorie Design geht es um die Funktion und Bedienung des Hacks. Erfüllt der Hack seinen Zweck und kann er die gewünschten Funktionen ausführen? Durch die Verwendung verschiedener Materialien und Bauteile, die nur zusammen eine Funktion erfüllen, zeigt ihr, wie komplex euer Hack aufgebaut ist. Bewertet wird in dieser Kategorie zudem, ob die Art der Bedienung an Nutzerinnen und Nutzern orientiert ist und wie ihr den Hack seit den Hackdays optimiert und erweitert habt.

Nachhaltigkeit

Welche langfristigen Effekte hat der Hack für eure eigene Schule, wie kann er sie nachhaltig verbessern? In der Kategorie Nachhaltigkeit wird bewertet, welche neuen Impulse aus der Idee entstanden sind bzw. welche Ideen für die Zukunft entstehen können. Verdeutlicht in eurer Bewerbung, wie sich die Idee des Hacks auf andere Schulen oder ganz andere Einrichtungen übertragen lässt. Auch die ökologische Komponente der Idee wird in der Beurteilung berücksichtigt.

 

Die Bewertung eurer Ideen erfolgt unter Berücksichtigung eures Alters bzw. der Klassenstufe und auch der Anzahl an Teammitgliedern. Die Jury berücksichtigt auch, dass einige Hackday-Veranstaltungen im Juni stattfinden und die Zeit für eine Weiterentwicklung des Prototyps knapper ist als bei anderen Teams.

Die Teams mit den besten Bewertungen laden wir nach Berlin ein. Dort könnt ihr euren Hack an eurem selbst gestalteten Marktplatz-Stand den Besucherinnen und Besuchern sowie der Presse präsentieren. Beim Maker Festival beschäftigt sich eine weitere Jury dann noch einmal genauer mit den Hacks, die es in die zweite Runde geschafft haben. Hier habt ihr dann die Chance, die Jury an eurer Begeisterung für euren Prototypen teilhaben zu lassen, denn sie wählt ein Gewinnerteam pro Kategorie und verleiht tolle Preise. Die feierliche Prämierung der jeweils besten Hacks bildet den Höhepunkt des Maker Festivals.

5. Welche formalen Bedingungen müssen wir beachten?

Der Bewerbungszeitraum endet am 10. Juli 2019. Ihr könnt euch ausschließlich online über das Bewerbungsformular bewerben. Alle Angaben müssen korrekt sein, ansonsten behalten wir uns vor, Bewerberinnen und Bewerber von der Teilnahme am Maker Festival auszuschließen.
Die Entscheidung der Jury ist nicht anfechtbar. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Teilnahme am Wettbewerb.

6. Was passiert mit unseren Daten?

Alle personenbezogenen Daten (also Name, Geburtstag und E-Mail-Adresse, aber auch Schule und Klassenstufe), die ihr beim Einreichen der Bewerbung angebt, werden gemäß unserer Datenschutzerklärung verarbeitet und gespeichert und nur für die Kommunikation mit Make Your School über E-Mail genutzt. Jede/r einzelne kann ihre/seine Einwilligung jederzeit widerrufen. Alle personenbezogenen Daten werden nach Abschluss des Bewerbungsprozesses gelöscht.

7. Wie geht es weiter, nachdem wir uns beworben haben?

Ihr könnt euch jetzt erst einmal zurücklehnen, denn nun muss die Jury ran! Sie bewertet alle eingereichten Beiträge nach den oben beschriebenen Bewertungskriterien. Die Teams mit den besten Bewertungen werden von uns in der Woche vom 22. bis 26. Juli 2019 per E-Mail darüber informiert, dass sie zum Maker Festival eingeladen werden. Schaut daher bitte regelmäßig in eure E-Mail-Postfächer.

8. An wen können wir uns bei Fragen wenden?

Bei Fragen zur Bewerbung und Teilnahme am Maker Festival wendet euch per E-Mail mit dem Betreff „Bewerbung Maker Festival“ an laura.krauss(at)w-i-d.de. Vielleicht haben aber auch eure Lehrkräfte, die euch bei den Hackdays unterstützt haben, noch einen Tipp für eure Bewerbung? Fragt doch einfach mal nach!

 

Alles klar? Dann kann es losgehen!
Viel Erfolg wünscht euch das Make-Your-School-Team